Gellerts Butterbirne

Header Grafik:
Reifetyp:
mittel
Verwendung:
  • Tafelobst
Klimaanspruch:
mittel
Synonyme:
‘Beurré Hardy’, ‘Hardys Butterbirne’
Herkunft:
In Frankreich von Bonnet um 1820 in Boulogne-sur-Mer gezüchtet, nach dem Direktor des “Jardin de Luxembourg” Hardy benannt. Oberdieck erhielt von van Mons 1838 Reiser ohne Sortenangabe und gab ihr den Namen des Liederdichters Gellert.
Allgemeine Beurteilung:
Geschmacklich eine der feinsten Herbstbirnen, geringe Holzfrostanfälligkeit, häufig als Zwischenveredlung mit Quitten verwendet
weitere Bilder: