Über Uns Aktuelles Arbeitsbereiche Projekte Service

Purpurroter Zwiebelapfel (Apfel)

Synonyme
Kohlenbacher, Christkindler, Franzosenapfel

Reifetyp
Spät

Verwendungszweck
Tafelobst, Most/Saft

Klimaanspruch
mittel

Erntemonat
Oktober

Herkunft

Lokalsorte aus dem mittelbadischen Raum zwischen Kenzingen und Kehl, heute auch noch überregional vereinzelt anzutreffen.

Allgemeine Beurteilung

Diese äußerst robuste Sorte ist als Mostapfel in seiner Heimat sehr beliebt. Auf ältere Bäume veredelt soll er sich durch besonders kräftigen und gesunden Wuchs auszeichnen.

Frucht

Klein bis mittelgroß. Form sehr regelmäßig; kugelförmig abgeflacht, manchmal etwas breit gedrückt. Grundfarbe selten vorhanden, dann gelb, Deckfarbe purpurrot, zur Stielseite streifig. Schale glatt, typisch stark blauviolett bereift; Lentizellen groß, hell umhöft, oft nur durchscheinend, über die ganze Frucht verteilt. Stielgrube flach bis mitteltief, grob, strahlig berostet. Stiel kurz und am Ansatz knopfig verdickt. Kelchgrube mitteltief, schüsselförmig, mit feinen Falten. Kelch geschlossen bis geöffnet, mit langen grau befilzten Blättern. Fruchtfleisch grünlich, sehr fest, säuerlich und saftreich bei feiner Würze.

Baum

Die starkwachsende Krone bildet kräftige, hochgehende Triebe, die später unter der Last der Früchte einen hängenden Wuchs entwickeln. Die Blüte erscheint spät und ist sehr widerstandsfähig. Der Ertrag ist hoch und regelmäßig, die Früchte bleiben jedoch klein.

Besondere Merkmale

Purpurrot gefärbte, blau violett bereifte Frucht. Kurzer, knopfiger Stiel. Grünes Fruchtfleisch. Breite mittelgroße Kerne. Kurze, ganz schmale Kelchröhre.