Über Uns Aktuelles Arbeitsbereiche Projekte Service

Jonathan (Apfel)

Synonyme
King Philip, Ulster

Reifetyp
Spät

Verwendungszweck
Tafelobst

Klimaanspruch
mittel

Erntemonat
September

Herkunft

Sämling von ‘Esopus Spitzenberg’, auf der Farm von Philip Rick in Woodstock (USA) um 1800 (oder 1820) entstanden. 1826 erstmals beschrieben.

Allgemeine Beurteilung

Obwohl ‘Jonathan’ in Holz und Blüte ausreichend frosthart ist, benötigt er warme Standorte, um aromatische Früchte auszubilden. Darüber hinaus ist er breit anbaufähig und ein sicherer, jährlicher Träger. Die hohe Anfälligkeit für Mehltau lässt sich im Kleingarten durch konsequenten Schnitt beherrschen. Die Sorte neigt zu schwarzen Flecken auf der Frucht, sogenannten "Jonathan-Spots".
Es existieren zahlreiche Mutanten.

Frucht

Klein bis mittelgroß. Form etwas unregelmäßig, manchmal ungleichhälftig; teils kugelförmig abgeflacht (auch hochgebaut), teils kegelförmig abgestumpft, stielbauchig. Oberfläche eben, teils mit schwachen breiten Kanten. Grundfarbe vollreif zitronengelb, Deckfarbe dunkelrot, trüb verwaschen. Schale trocken, mit netzartiger Berostung. Stielgrube mitteltief, eng bis mittelweit, manchmal mit Nase. Stiel lang, dünn. Kelchgrube tief, eng, mit teils feinen Falten, manchmal auch breiten Kanten. Kelch klein, viertel-bis halb geöffnet. Kernhauswände ohrenförmig, glatt. Kerne zahlreich, lang mittelgroß. Fleisch fahlgelb, fest, saftig, mildaromatisch, etwas parfümiert.

Baum

Schwach bis mittelstarker Wuchs. Kronenform kugelig; dünntriebig, hängende Fruchtruten vorherrschend. Blüte mittelspät, wenig empfindlich. Ertrag früheinsetzend, regelmäßig. Stark mehltau- und feuerbrandanfällig, wenig für Schorf. Wärmeliebend.

Besondere Merkmale

Häufig netzartig durch Mehltau berostet. Tiefe mittelbreite kegelförmige Kelchhöhle. Typischer Geschmack. Oft schwarze Flecken auf der Schale (Jonathan-Spots).