Über Uns Aktuelles Arbeitsbereiche Projekte Service

Feuerbrand

Beim Feuerbrand handelt es sich um eine gravierende, bakterielle Pflanzenkrankheit.   Sie verursachte bereits im 19. Jahrhundert schwere Schäden in nordamerikanischen Kernobstanlagen. In Deutschland wurde der Feuerbrand Ende der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts an der Nord- und Ostseeküste erstmals beschrieben. Sehr wahrscheinlich wurde er mit infiziertem Pflanzenmaterial nach Europa und Nordafrika verschleppt.

Wirtspflanzen

Der Feuerbranderreger Erwinia amylovora befällt vorwiegend die Unterfamilie Pomoideae der Rosaceae, also apfelfrüchtige Rosengewächse. Zu den Pomoideae gehören unter anderem Apfel (Malus), Birne (Pyrus), Quitte (Cydonia) und zahlreiche andere Nutz- und Zierpflanzen wie z.B. Weißdorn (Crataegus), Vogel- und Mehlbeere (Sorbus), Zierquitte (Chaenomeles), Stranvesie (Stranvesia) Steinmispel (Cotoneaster), Wollmispel (Eriobotrya), Feuerdorn (Pyracantha), Felsenbirne (Amelanchier) und Mispel (Mespilus germanica).

Streuobstbaum mit Feuerbrandbefall

 Weitere Bilder und Informationen zum Krankheitsbild finden Sie >>>hier

 

Allgemeine Informationen zum Feuerbrand